Erbschafts-/Schenkungssteuer

Erbschaften und Schenkungen sind grundsätzlich steuerpflichtig. Die Höhe der Steuer ist im Erbschaftssteuer- und Schenkungssteuergesetz (ErbStG) geregelt. Da das gesamte Steuerrecht häufig Änderungen erfährt, sollte bei der Errichtung oder Änderung eines Testaments auch aus diesem Grund immer Rechtsrat eingeholt werden.

Allerdings sollte nie nur aus steuerlichen Gründen ein Testament errichtet werden. Zunächst sollte überlegt werden, was man mit einer Testierung erreichen will, welche Motive und Ziele man hat. Danach sind die steuerlichen Folgen zu prüfen. Gibt es dann für die gewünschten Ziele mehrere Möglichkeiten, ist die steuerlich günstigste zu wählen. 

Im Folgenden stelle ich die wichtigsten Grundprinzipien des Erbschaftssteuerrechts dar.

Steuerklassen und Freibeträge ab 01.01.2009 (§§ 15, 16 ErbStG)

Im Erbschaftssteuergesetz gilt der Grundsatz, dass die Freibeträge umso höher und die Steuerbelastung umso niedriger ist, je näher der Erbe mit dem Erblasser verwandt ist. Nach dem verwandtschaftlichen Verhältnis des Erwerbers zum Erblasser oder Schenker werden die folgenden drei Steuerklassen unterschieden:

Steuerklasse Persönliche Freibeträge Freibeträge
I Nr. 1 Ehegatten, Lebenspartner 500.000 €
I Nr. 2 Kinder und Stiefkinder 400.000 €
I Nr. 3 Enkel, Urenkel 200.000 €
  Kinder (Enkel) verstorbener Kinder 400.000 €
I Nr. 4 Eltern und Großeltern bei Erwerb von Todes wegen 100.000 €
II Eltern und Großeltern bei Erwerb durch Schenkung, Geschwister, Kinder von Geschwistern (= Nichten und Neffen), Schwiegerkinder, Schwiegereltern, Stiefeltern, geschiedener Ehegatte
20.000 €
III Übrige
20.000 €

Besondere Versorgungsfreibeträge (§ 17 ErbStG)

Steuerklasse Persönliche Freibeträge Freibeträge
I Nr. 1 Ehegatte, Lebenspartner 256.000 €
II Nr. 1 Kinder bis 5 Jahre 52.000 €
  Kinder über 5 bis 10 Jahre 41.000 €
  Kinder über 10 bis 15 Jahre 30.700 €
  Kinder über 15 bis 20 Jahre 20.500 €
  Kinder über 20 bis 27 Jahre 10.300 €

Steuersätze (19 ErbStG)

Wert des steuerlichen Erwerbs Prozentsatz in der Steuerklasse
bis einschließlich … €
Prozentsatz in der Steuerklasse I Prozentsatz in der Steuerklasse II Prozentsatz in der Steuerklasse III
75.000 € 7 15 30
300.000 € 11 20 30
600.000 € 15 25 30
6000.000 € 19 30 30
13.000.000 € 23 35 50
26.000.000 € 27 40 50
über 26.000.000 € 30 43 50

Berechnung der Erbschaftsteuer

Die Erbschaftsteuer wird nach folgendem Schema berechnet:

Vermögensfall

./.     abzugsfähige Nachlassverbindlichkeiten
=   Bereicherung des Erwerbers
./.   persönlicher Freibetrag
=   steuerpflichtiger Erwerb
x   Steuersatz
=   tarifliche Erbschaftsteuer

 

Dazu eine einfache Beispielsrechnung:
Die verwitwete und kinderlose Erblasserin E hatte ein Vermögen von 500.000,00 €, allerdings auch Schulden in Höhe von 100.000,00 €. Sie hat ihre Schwester S zur Alleinerbin eingesetzt.
 
Vermögensanfall 500.000,00 €

./.     100.000,00 € (Schulden sind Nachlassverbindlichkeiten)
=   400.000,00 €
./.   20.000,00  persönlicher Freibetrag der S (Steuerklasse II)
=   380.000,00 €
x   Steuersatz: 25 %
=   95.000,00 € tarifliche Erbschaftsteuer

 
S muss damit Erbschaftsteuer in Höhe von € 95.000,00 bezahlen.